Jäger, L.: Das Dilemma der modernen Wissenschaften

Lars Jäger: Das Dilemma der modernen Wissenschaften – Viel weltliche Macht, wenig spiritueller Sinn

In den Augen vieler Menschen waren die Wissenschaften in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts in eine wahre Erkenntnis- und Identitätskrise geraten. Hatten Konzepte wie Felder und Wellen, unsichtbaren Kräfte (Gravitation) und Bewegung, Wärme und Entropie für Nicht-Physiker des 19. Jahrhunderts bereits den Charakter des Bizarren und Unbegreiflichen, so waren diese Konzepte noch sehr anschaulich im Vergleich zu denen, die Physiker im 20 Jahrhundert entwickeln mussten, um die Natur der Atome einerseits und die Weiten des Universums andererseits zu beschreiben. Die Konzepte der Quanten- und Relativitätstheorie von Raum, Zeit und Materie wiedersprachen endgültig unseren Alltagvorstellungen. Und auch die zentrale Rolle des Zufalls in der Erblehre passte so gar nicht in das Glaubenssystem der Menschen ...

Download des Manuskripts (PDF)


Lars Jäger


(C) 1999 - 2017 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken