NEWSletter 11/2017

Rundbrief an die

Interessierten, Fans und Freunde

von theology.de


ISSN: 1611-0269  
Ausgabe: 11/2017   
Empfänger: 15.973



INHALT

ANGEDACHT: In Erinnerung an Marie Dentière

Später erinnerte man sich kaum noch an sie, selbst ihr Geburtsjahr, so um 1490 oder 1495 geriet in Vergessenheit. Dabei stammt sie aus einer Adelsfamilie aus Tournai im heutigen Belgien und war Priorin in einem Augustinerinnenkloster. Bereits früh schloss sie sich den Ideen Luthers an und verließ Anfang der 1520er Jahre ihr Kloster, um nach Straßburg zu gehen. Dort heiratete sie den Prediger Simon Robert ging mit ihm in die Schweiz folgte. Als er starb heiratete sie Antoine Froment, auch ein Prediger, der die Genfer Reformation maßgeblich beeinflusste. Sie, Marie Dentière, kümmerte sich um ihre mindestens drei Töchter aus beiden Ehen und ließ sich 1535 mit ihrer Familie in Genf nieder. Dort unterstützte die Einführung der Reformation mit Wort und Tat.

Dabei gab sich nicht mit dem durch die Reformation neu geschaffenen „Beruf“ der Pfarrfrau zufrieden, sondern sie forderte ein aktives und auch öffentliches Mitwirken der Frauen im kirchlichen Leben. In ihrer Schrift Epistre très utile (1539) fordert sie die Teilnahme der Frau am Leben der Kirche und der Gesellschaft und begründet dies mit der Gleichheit aller Menschen vor Gott. „… ist Jesus nicht genauso für die armen Unwissenden und Einfältigen wie für die Herren, die rasierten, tonsurierten und infulierten gestorben? … Haben wir zwei Evangelien? Eines für die Männer, und ein anderes für die Frauen? … alle sind wir eins in Jesu Christo, hier ist weder Mann noch Weib, weder Knecht noch Freier.“ (Galater 3,28)

Marie Dentière äußerte sich zu den großen religiösen und konfessionellen Themen ihrer Zeit. In ihrer Epistre très utile diskutierte sie aus streng reformierter Sicht die Dogmen und Riten der römischen Kirche und unterzog letztere einer rigorosen Kritik. Was sie forderte, lebte sie auch. Sie predigte und kritisierte auch ihre kirchliche Obrigkeit, - selbst den Reformator Calvin. Ihr Reden, Predigten und ihre Schreiben provozierten den Widerstand der Obrigkeit. Daher wurde Buch wurde kurz nach seinem Erscheinen eingezogen und verbrannt. Der Verleger wurde vorübergehend in Haft genommen. Das war der Anfang der Zensur im reformierten Genf. Damit wurde nicht nur Marie Dentière das Wort entzogen – im gesamten 16. Jahrhundert wurde kein einziges Werk aus weiblicher in Genf mehr gedruckt. Aber Marie Dentière predigte weiter, was Calv in 1546 in einem Brief kritisierte: „Neulich kam Froments Frau [Marie Dentière] hierher. In allen Kramläden, auf allen Straßen predigte sie gegen unsere langen Talare.“

Somit wurden die Möglichkeiten für Marie Dentière mehr und mehr eingeschränkt, öffentlich zu wirken. Daher hat sie andere Wege gesucht, sich für ihre Ideen einzusetzen. So richtete sie ein Pensionat für junge Mädchen ein und konnte so ihren drei Töchtern den Zugang zu den biblischen Sprachen eröffnen. Nach ihrem Tod geriet Marie Dentière Vergessenheit. 

Die mutige Infragestellung des paulinischen Schweigegebots für Frauen in der Kirche durch Marie Dentière stand am Anfang des langen Weges reformierter Frauen zur Durchsetzung ihres Anspruchs, als Pfarrerinnen – mit gleichem Recht wie ihre männlichen Kollegen – eine Kanzel zu besteigen und vor aller Welt das Wort Gottes verkünden zu dürfen. Inzwischen wurde der Verdienst Marie Dentières, die an der Reformation in Genf mitgewirkt hatte, öffentlich gewürdigt: Am 3. November 2002 wurde der Name dieser leidenschaftlichen Reformatorin auf dem Genfer Reformationsdenkmal aufgenommen, - neben Petrus Waldes, John Wyclif und Jan Hus. Sie ist die einzige Frau, der diese Ehre zuteilwurde. Marie Dentière ist eine der ersten mutigen Reformatorinnen, - möge sie ihren Nachfolgerinnen und Nachfolgern Mut machen! Denn Reformation ist nicht nur Geschichte, Reformation ist – vor Gott und den Menschen – & nbsp;verantwortlich gestaltete Zukunft. Ecclesia semper reformanda!

NEU IM NOVEMER 2017

FEIERTAG!: Reformationstag, 31.10.

Die Veröffentlichung von Luthers 95 Thesen war eines der bedeutendsten Ereignisse in der Frühen Neuzeit mit einer unvorhersehbaren Langzeitwirkung. Der Reformationstag erinnert an dieses Ereignis, - und mahnt: ecclesia semper reformanda!

FEIERTAG?: Halloween, 31.10.

Interessantes und Nachdenkliches zu einem "modernen Feiertag".

FEIERTAG: Allerheiligen, 1.11.

An diesem Tag wird aller Heiligen, Märtyrer und Verstorbenen gedacht. Die Gräber auf den Friedhöfen werden von den Angehörigen geschmückt, ...

FEIERTAG: Allerseelen, 2.11.

Allerseelen fällt jedes Jahr auf den 2. November. Dieses Datum geht auf Abt Odilo von Cluny (962 bis 1018) in Frankreich zurück ...

GEDENKTAG: Martinstag, 11.11.

Was der hl. Martin von Tours mit Gänsen zu tun hatte? Eigentlich nichts! Die Verbindung zum Federvieh wäre insofern denkbar, weil damals die Gans eine bevorzugte Zinsbeigabe an den Grundherrn darstellte. Als diese mag sie bezüglich des Hauptzinstages, eben der St. Martinstag, mit dem Heiligen verknüpft worden sein (so wie der Osterhase mit dem Osterfest ) ...

GEDENKTAG: Volkstrauertag, 19.11.

Gedacht wird der Kriegstoten und Opfer der Gewaltherrschaft aller Nationen ...

FEIERTAG: Buß- und Bettag, 22.11.

Obwohl der Buß- und Bettag als staatlicher Feiertag bei uns abgeschafft wurde, bleibt er doch ein wichtiger kirchlicher Feiertag ...

GEDENKTAG: Totensonntag, 26.11.

Am Totensonntag ist es üblich, die Friedhöfe zu besuchen und die Gräber zu schmücken. So wird an diesem Gedenktag der Entschlafenen aber auch auf die Auferstehung der Toten hingewiesen ...

ÖKUMENE: Lichtbrücke zwischen Dom und Lutherkirche

Eine Lichtbrücke zwischen dem Dom und der Lutherkirche in Worms soll zum Zeichen ihrer ökumenischen Verbundenheit werden. Die Lichtinstallation ist vom 27. Oktober bis 1. November 2017. ...

FRIEDEN: 38. Ökumenische Friedensdekade

"Streit!" lautet das Motto der 38. Ökumenischen Friedensdekade, die vom 12. bis 22. November 2017 bundesweit durchgeführt wird. ...

KODEX: Verhaltenskodex zur Religionsausübung

Der „Verhaltenskodex zur Religionsausübung an der Universität Hamburg“ soll das respektvolle und friedliche Miteinander bei der Ausübung verschiedener Glaubensüberzeugungen regeln. ...

BLOG-Empfehlung: elkb2punkt0

Haben Sie eine Empfehlung für einen interessanten Blog aus dem Bereich Kirche, Theologie, Ökumene? Für Ihre Empfehlung sind wir Ihnen dankbar, - nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

DOWNLOAD: Material zum Buß- und Bettag

busstag.de ist eine Aktion der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (ekkw.de), der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern (bayern-evangelisch.de), der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (ekhn.de) und der Evangelischen Landeskirche in Baden (ekiba.de) zum Buß- und Bettag am 22. November 2017. ...

DOWNLOAD: Handreichung zum Volkstrauertag

Anregungen und Gedanken zur Gestaltung von Gottesdiensten und Gedenkstunden stellt Ihnen die vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge herausgegebene Handreichung zur Verfügung. ...

DOWNLOAD: Material zu Advent und Weihnachten

Sie suchen Informationen zu einem Krippenspiel, zu Adventsandachten, Material für Ihren Weihnachtsgottesdienst oder zum Jahresanfang? ...

VERANSTALTUNGEN

Veranstaltungen, Events, Programme etc. im Überblick

RASSISTISCHE Gewalt gegen Geflüchtete, 3.11.

Beim Fachtag soll erarbeitet werden, welche Handlungsmöglichkeiten bei rechter Gewalt und rassistischen Äußerungen bestehen und wie Empowerment ermöglicht werden kann. ...

THEOLOGIE der Hoffnung“ – heute, 3.-5.11.

1964 hat Jürgen Moltmann seine „Theologie der Hoffnung“ vorgelegt. Im Vorwort der ersten Ausgabe schreibt er, seine Versuche und Ansätze „fragen ... nach dem Grund der Hoffnung des christlichen Glaubens und nach der Verantwortung dieser Hoffnung im weltlichen Denken und Handeln heute“. Mehr als fünfzig Jahre später geht es um eine Theologie der Hoffnung heute. ...

GEHÖRT der Islam zu unserer Kita?, 16.11.

Zum Umgang mit Religion und Religiosität in der Kindertagesstätte - Fachtag für Fachkräfte der Kita ...

FACHTAGUNG Kindergottesdienst, 19.-21.1.

Im Grünen - Wie Kinder heute wachsen und die Natur als Entwicklungsraum des Glaubens. Die Fachtagung findet vom 19. Januar bis 21. Januar 2018 im Martin-Niemöller Haus in Arnoldshain statt. ...

GLORIA Kirchen-Messe 2018

Kirchenmesse in Augsburg findet 2018 unter dem Motto „Wie Leben gelingen kann – Christliche Lebenskunst neu entdecken“ statt – GLORIA spricht Menschen aller Glaubensrichtungen im Christentum an. 15.-17.02.2018

BUCH-Empfehlungen

Hier finden Sie unsere Buchempfehlungen jeden Monat neu ... und auch in unserem Archiv: Buch & Bücher zu Theologie & Kirche

GEWINNEN: Monatsrätsel

Rätsel zum November 2017: Marie Dentière ist ...
a) die Marienfigur in Dentière.
b) die Schwester von Maria Magdalena.
c) die einzige Frau auf dem Genfer Reformationsdenkmal
.
... einen Tipp finden Sie
hier. Einsendeschluss ist der 24.11.2017.

Natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen:

3 x je 1 Buch: Georg Magirius: Abschied
Jede/r erlebte schon viele, sehr verschiedene Abschiede: von einem Tag, bei einem Besuch, einen Umzug, einer Abreise oder gar einen letzten Abschied, das Sterben eines geliebten Menschen. Fünfzehnfach werden in diesem kleinen Büchlein die Themen Abschied, loslassen und neu anfangen variiert ... >>>

Gesponsert vom Lektorat.org!
Herzlichen Dank!

Stets aktuell informiert, - vernetzen Sie sich mit uns im Social Web:

 

... folgen Sie uns!


Gott befohlen, - wir wünschen Ihnen eine gesegnete und segensreiche Zeit

Ihr Team von theology.de 


Der nächste NEWSletter erscheint zum 01.12.2017.
Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe: 20.11.2017.

NEWSletter bestellen

NEWSletter kostenfrei!
E-Mail Adresse:

NEWSletter lesen >>>



(C) 1999 - 2017 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken