Hanna-Jursch-Preis und Nachwuchspreis 2018

EKD richtet Hanna-Jursch-Preis neu aus und etabliert Nachwuchspreis

Das Thema der neuen Ausschreibung lautet: „Das Andere – Die Andere – Der Andere“ - Andersheit begegnet in ganz unterschiedlichen Facetten. Das, die, der Andere fasziniert, bereichert und befremdet. Nach Gott zu fragen, ist Ausdruck dessen, dass Menschen auf ein Anderes angewiesen sind. Die Schöpfung ist vielfältig und damit auch spannungsreich. Zur alltäglichen Erfahrung gehört, dass Menschen zu Anderen gemacht und ausgegrenzt werden. Alle diese Aspekte können Gegenstand wissenschaftlich-theologischer Reflexion sein.

Außerdem beschloss der Rat, den Hanna-Jursch-Nachwuchspreis, der im Rahmen der Reformationsdekade erstmals ausgelobt wurde, zu verstetigen. Mit dem Preis können bis zu drei wissenschaftlich-theologische Arbeiten von geringerem Umfang, z.B. Seminar- und Examensarbeiten, ausgezeichnet werden.

Die Arbeiten sind bis zum 15.2.2018 schriftlich bei der Geschäftsführung einzureichen.

Der Hanna-Jursch-Preis wurde im Jahr 1999 vom Rat der EKD eingerichtet. Er ist mit 5000 € dotiert und wird alle zwei Jahre ausgelobt, der Nachwuchspreis ist mit 1.000 € dotiert. Eine vom Rat eingesetzte Jury schreibt den Preis aus und beurteilt die wissenschaftlich-theologische Qualität der eingereichten Arbeiten. Die Geschäftsführung liegt beim Referat für Chancengerechtigkeit der EKD.

Quelle & weitere Informationen:
https://www.ekd.de/pm56_2017_hanna_jursch_preis.htm



(C) 1999 - 2017 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken