Verkündigung des Evangeliums in digitalen Zeiten

Die Kirche muss bei der Verkündigung des Evangeliums neue Wege gehen und vermehrt auch digitale Medien wie Twitter, Facebook und YouTube nutzen, um die Herzen der Menschen zu erreichen. Das sagte der EKD-Ratsvorsitzende, Heinrich Bedford-Strohm, beim Christlichen Medienkongress in Schwäbisch Gmünd. Ein solcher neuer Weg sei ein evangelischer Kanal auf YouTube. „Wir brauchen so etwas wie eine Neuevangelisierung im Hinblick auf grundlegende Glaubensartikel.“

Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland, beim Christlichen Medienkongress am 13.1.2018 in Schwäbisch Gmünd

Liebe Schwestern und Brüder,
Welcher Satz macht Sie stark? Diese journalistische Frage stand vor sechs Jahren am Beginn der Spezialreihe, die das evangelische Magazin chrismon zum Reformationsjubiläum herausgegeben hat. Eine Frage, die eine reiche Ernte an starken Sätzen als Antwort einbrachte ...>>>


Quelle & Vortrag:
https://www.ekd.de/bedford-strohm-vortrag-beim-christlichen-medienkongress-31765.htm



(C) 1999 - 2017 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken