Textversion
Kirche Theologie Schriften Religionen Themen Downloads Service Skurriles Suchen
Startseite Service Bücher Buchempfehlungen

Service


Bücher Software Jobangebote Veranstaltungen Suchmaschinen NEWSletter-Archiv RSS-News Über uns Preisrätsel

Buchempfehlungen Zu Advent, Weihnachten, Neujahr Bücher für das WWW Verlage Antiquariate Zeitschriften

Sitemap NEWSletter LINK-Hinweis Disclaimer Datenschutzerklärung Impressum Kontakt Über uns

Herms, E.: Systematische Theologie

Karl Barth schrieb seine 13bändige „Kirchliche Dogmatik“ (den legendären weißen Wal) im Laufe mehrerer Jahrzehnte, von 1932 bis 1968. Auf einen Schlag erschien zu Beginn dieses Jahres nun Herms´ „Systematische Theologie“. Insgesamt 100 Paragraphen umfasst sie. Inklusive des umfänglichen Sachregisters am Ende des dritten Bandes sind es imposante 3468 Seiten. Darauf ist gebührend hinzuweisen.

Denn nicht jedem Systematiker ist es vergönnt, seine Lehre konzentriert und gesammelt zu veröffentlichen. Der 1940 geborene Eilert Herms ist in hervorragender Weise dazu prädestiniert. Zuerst in München, dann in Mainz und von 1995 bis 2005 in Tübingen lehrte er Dogmatik und Ethik. Bei der vierten Auflage der RGG war er ´Fachberater für Ethik und angrenzende Sozialwissenschaften´. Die Liste seiner Artikel in der RGG ist über eine eng bedruckte Spalte lang. Dazu kommen einige Artikel in der TRE und eine große Zahl von Aufsätzen in Fachzeitschriften - abgesehen von seinen Büchern. Nun also das große Ganze, „die Gesamtdarstellung einer Systematischen Theologie und die Erfassung des Wesens des Christentums“ (so im ersten Satz des Vorwortes (Band 1, S. IX).

Band 1 (§§ 1-59) behandelt nach den beiden ersten, Grund legenden Paragraphen, im ersten Hauptteil „Das christliche Leben“, das in Gottes Offenbarung und dem (Christus -)Glauben wurzelt; im zweiten Hauptteil geht es um „Das Wortbekenntnis des Glaubens“.
Band 2 (§§ 60-84) behandelt „Das Tatbekenntnis des Glaubens“. Hier entfaltet Herms das christliche Ethos als Pflichten-, Tugend- und Güterlehre.
Band 3 (§§ 85-100) behandelt unter dem Leitmotiv Tun des Glaubens so verschiedene Gegenstände wie beispielsweise die Medien, das öffentliche Bildungswesen und die Globalisierung.

Abschließend eine deutliche Warnung: Herms ist nicht leicht zu lesen! Im Rahmen einer Vorlesung zum Reformationsgedenken hielt er in Tübingen eine Vorlesung. Die Mühe, Herms zuzuhören und ihn zu lesen, lohnt sich. Am Anfang eines jeden Paragraphen steht eine ausführlichere These; die Thesen helfen, den Überblick über das Ganze zu behalten. (gm)

Eilert Herms
Systematische Theologie. Das Wesen des Christentums: In Wahrheit und aus Gnade leben
Mohr Siebeck Tübingen 2017 gebunden (3 Bände, 3468 S.)

Eilert Herms
Systematische Theologie
Das Wesen des Christentums: In Wahrheit und aus Gnade leben.
Band 1: §§ 1–59. Band 2: §§ 60–84. Band 3: §§ 85–100

2017. XXX, 3468 Seiten (3 Bände).
149,- Euro

Mohr

Druckbare Version

Oorschot, J. van: Mensch Pfeiffer, U.: Mein Gott, Kirche!