Textversion
Kirche Theologie Schriften Religionen Themen Downloads Service Skurriles Suchen
Startseite Service Bücher Buchempfehlungen

Service


Bücher Software Jobangebote Veranstaltungen Suchmaschinen NEWSletter-Archiv RSS-News Über uns Preisrätsel

Buchempfehlungen Zu Advent, Weihnachten, Neujahr Bücher für das WWW Verlage Antiquariate Zeitschriften

Sitemap NEWSletter LINK-Hinweis Disclaimer Datenschutzerklärung Impressum Kontakt Über uns

Steinbrecher, M.: Wendepunkte

Kaum ein deutscher TV-Sender ohne zumindest eine talk-show. Das Nachtcafé im Südwesten ist seit ungefähr 30 Jahren, vom Format her kaum verändert, freitagabends auf Sendung. Das Nachtcafé „sieht sich als Ort des Austauschs und der Diskussion aller Menschen und aller gesellschaftlichen Gruppen“ (S. 235), so Martin Müller, der Abteilungsleiter journalistische Unterhaltung beim Südwestrundfunk. Sein Beitrag beschließt dieses erste Buch Steinbrechers, des derzeitigen Moderators. Sein Beitrag zur Sache (S. 222-231: „Wendepunkte – noch ein paar Gedanken“) steht ebenfalls deplatziert an vorletzter Stelle. Warum bloß stellte man diese beiden Beiträge nicht an den Anfang? Und den sehr lesenswerten Beitrag der Psychologin Angelika Kallwass zur Resilienz ungefähr in die Buchmitte (S. 156-171)?

Diese kleine formale Kritik verschwindet, wenn man die 14 in unverfälschter Ich-Form präsentierten (sehr) bewegenden Lebensschicksale liest. Auf den Seiten 178-185 etwa den des syrischen Flüchtlings Uday al Khatib. Hoffnungsvoll schließt er: „Deutschland soll meine Heimat werden.“ Eingeleitet werden die Selbstzeugnisse von Steinbrecher (S. 7-19). Er sieht sich weder als „Psychologe noch [als] Lebenscoach“, sondern als einfühlsam nachfragender „Journalist“ (S. 19).

Drei Teile hat das Buch: „Vom Ausbrechen und dem Weg zur Selbstbestimmung“, „Von Krankheit, Abschied und Lebensmut“ und „Von Wendepunkten und Integration“. Jeder der Teile wird ausführlich eingeleitet. Egal, in welcher Lebenssituation man sich als LeserIn gerade befindet, man liest diese Berichte keinesfalls als billige Unterhaltung, sondern interessiert, betroffen und positiv gespannt. Denn jedes authentisch mitgeteilte Leben eines Mitmenschen berührt einen ja selber. (gm)

Michael Steinbrecher
Wendepunkte
Wenn plötzlich alles anders ist
Nachtcafé. Das Leben in Geschichten.
Mit einem Essay von Angelika Kallwass und einem Nachwort von Martin Müller

2017
240 Seiten, Hardcover
mit 13 s/w Fotografien und Lesebändchen, farbiger Vor- und Nachsatz
ISBN 978-3-86351-428-0
€ [D] 19,90 / [A] 20,50

Klöpfer&Meyer

Druckbare Version

Herlyn, O.: Das Vaterunser Hempelmann u.a.: Heute glauben in Europa