Textversion
Kirche Theologie Schriften Religionen Themen Downloads Service Skurriles Suchen
Startseite Service Bücher Buchempfehlungen

Service


Bücher Software Jobangebote Veranstaltungen Suchmaschinen NEWSletter-Archiv RSS-News Über uns Preisrätsel

Buchempfehlungen Zu Advent, Weihnachten, Neujahr Bücher für das WWW Verlage Antiquariate Zeitschriften

Sitemap NEWSletter LINK-Hinweis Disclaimer Datenschutzerklärung Impressum Kontakt Über uns

Taylor, C.: Sterben. Eine Erfahrung

Verfasst wurde dieses neue Sterbens-Todes-Buch von der 1955 geborenen australischen Schriftstellerin Cory Taylor. Kurz vor ihrem 50. Geburtstag hatte sie eine Krebsdiagnose mitgeteilt bekommen. Unheilbar. Seitdem musste sie sich mit ihrem eigenen Tod auseinander setzen. Dieses, ihr letztes Buch, das kurz nach ihrem Ableben erschien, gibt vielfältige Eindrücke wieder.

Die Verfasserin teilte es in drei Abschnitte ein. Der erste trägt die Überschrift „Kalte Füße“. Taylor erzählt von ihren Erfahrungen in der Onkologie in Krankenhäusern, von ihrer exit-Gruppe, vor allem aber von ihren Überlegungen, sich selber umzubringen. Damit fängt sie S. 9 an: „Vor etwa zwei Jahren kaufte ich über das Internet ein Medikament aus China, mit dem ich meinem Leben ein Ende setzen kann.“ Im zweiten Abschnitt „Staub und Asche“ geht es schwerpunktmäßig um ihre Mutter, deren jahrelange fortschreitende Demenz und nach ihrer Kremation vor allem um die Frage, was mit ihrer Asche geschehen soll: sie im Meer oder auf der Erde verstreuen – oder auf einem Friedhof bestatten. Andere Länder, andere Sitten. Im dritten Teil „Ende und Anfang“ erzählt sie viel von ihrer eigenen Kindheit und Jugend, dem Streit und der schlussendlichen Trennung ihrer Eltern, S. 167f von einem Autounfall, der sie fast ihre Beine gekostet hätte - auch das Bein, an dem sich Jahre später der Krebs manifestierte.

Christiane zu Salm berichtete vor wenigen Jahren in „Dieser Mensch war ich. Nachrufe auf das eigene Leben“ von der Rückschau 80 todkranker Menschen auf ihr eigenes Leben. Im Vorwort schrieb zu Salm: „Dies ist kein Buch über das Sterben, sondern ein Buch über das Leben.“ Taylors Buch vereint auf eine sehr lebendige, ehrliche und sehr glaubwürdige Art und Weise beides: ihr Leben, ihre Vergangenheit und Gegenwart angesichts des nahenden Todes. Der Filmsprache entlehnt, lautet das letzte Wort „ABBLENDE“. (gm)

Cory Taylor
Sterben. Eine Erfahrung

Dying - A Memoir
Aus dem Englischen übersetzt von Ulrike Kretschmer.

Hardcover mit Schutzumschlag
176 Seiten
ISBN-13 9783793423188
gebunden 173 S.
18,-- €

Ullstein Buchverlage

Druckbare Version

Oelker, P.: Zwei Schwestern Tesche, T.: Der Tod und was dann?