Käfer, A.: Der reformierte Schleiermacher

2017 feierten wir Protestanten ganz groß Martin Luther und den Beginn der Reformation 1517; 2018 wurde von manchen als Karl Marx-Jahr bezeichnet; denn dieser wurde am 5.5.1818 geboren. Für Theologie und Kirche ist jedoch das Sterbedatum von Karl Barth (10.12.1968) wichtiger gewesen; dass wenige Wochen vorher, nämlich am 21.11.1768, Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher geboren wurde, sich also 2018 sein 250.Geburtstag jährte, das wurde kaum wahrgenommen.

Anders in diesem Buch. Es entspringt der neunten Reformierten Sommeruniversität im August 2018 in Münster. Dort lehrt die Herausgeberin seit 2016 als Professorin für Systematische Theologie. Sie schrieb das kurze Vorwort und steuerte einen der acht Beiträge dieses Buches bei. Ihr Thema („Von der Vorherversehung Gottes und der Evolution der Seele“) trifft das Mark reformierter Lehre, nämlich Calvins Lehre von der Erwählung. Mit ihr setzte sich natürlich auch Schleiermacher auseinander. Am Ende ihres Beitrages findet sie S. 68 eine versöhnliche, modern klingende Formulierung. In ähnlicher Weise wären die anderen sieben Beiträge von Simon Gerber, Arnold Huijgen, Caroline Teschmer, André Munzinger, Michael Beintker, Arnulf Schliha und Jan Rohls vorzustellen, die Autor*innen werden S. 179f vorgestellt. Wichtiger sind jedoch diese zwei Bemerkungen:

- Man kann die Beiträge („Gespräche“ erscheint mir etwas unpassend) dieses Buches durchaus als Einführung beziehungsweise Vertiefung in Schleiermachers Denken lesen.
- Auf jeden Fall reflektieren sie das reformierte Profil (siehe dazu expressis verbis S. 22f). (gm)


Anne Käfer (Hg.)
Der reformierte Schleiermacher
Gespräche über das reformierte Erbe in seiner Theologie

183 S.
29,95 € / $34.99 / £27.00
2019
ISBN: 978-3-11-063357-3

de Gruyter


(C) 1999 - 2017 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken