Gesegnetes Wasser aus der Leitung

Die Einwohner im westrumänischen Temeswar haben sich zum Dreikönigsfest 2011 in keine Warteschlangen einreihen müssen, um ihre Flaschen mit gesegnetem Wasser zu füllen: Bei ihnen kam es direkt aus der Leitung. Der orthodoxe Priester Zaharia Peres segnete gleich alle Trinkwasserreservoirs sowie die Kläranlage der Stadt, damit so viele Gläubige wie möglich in den Genuss der Heilkraft kommen konnten.

Vor allem die älteren der 300.000 Einwohner von Temeswar begrüßten die Initiative des Priesters. "Für Leute wie mich, die zu alt oder zu krank sind, um in die Kirche zu gehen, ist es einfach wunderbar, dass das gesegnete Wasser ins Haus kommt", sagte die halbgelähmte Mariana Mocanu der Nachrichtenagentur AFP. Die 53-Jährige füllte gleich mehrere Flaschen ab. "So kann ich von Zeit zu Zeit ein Glas trinken, wenn ich es brauche".

Skeptischere Glaubensgenossen zogen es allerdings vor, ihr Wasser wie gewohnt in der Kirche segnen zu lassen: Sie befürchteten, die rostigen Leitungen könnten die Segenskraft beeinträchtigen.

Und man fragt sich: wozu müssen die Kläranlagen gesegnet werden bzw. gesegnetes Wasser erhalten?

Quelle: idea (Januar 2011)


(C) 1999 - 2017 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken