Skurriles

Auch im Bereich der Kirche und Theologie gibt es Interessantes, Ungewöhnliches, ... ja Skurriles (... und auch Witziges):


Übersicht

Marias Muttermilch-Fläschen Die Reliquien faszinierten die Menschen schon immer, hatte man doch damit Anteil an der Person von der das Teil stammt oder in Beziehung stand. Mit der Zeit nahm dieser Kult groteske Züge an. ...

„Follow JC Go“ ... mal Heilige jagen Der Vatikan hat eine katholische Version des bekannten App-Hits „Pokémon Go“ herausgebracht. Wie beim Original jagen die Spieler mit ihrem Smartphone keine virtuellen Monstern, sondern Heiligen. Diese Personen werden in die reale Umgebung eingeblendet und müssen dann von den Smartphone-Jäger gefangen werden. ...

Abendmahl mit „Einweg-Medikamentenbecher"? Viele Trends haben ihren Ursprung in Amerika genommen, - Musik, Kleidung und Konsumgewohnheiten. Derzeit entsteht dort ein neuer Trend. Denn Kirchen passen sich beim Abendmahl den modernen Konsum- und Ernährungsgewohnheiten ihrer Gemeindemitglieder an: das sakrale Hostienset im „Einweg-Medikamentenbecher". ...

Gottesdienst mit plastinierter Leiche Etwa 200 Besucher haben am 8. Juli 2018 in der Osnabrücker Marienkirche einen Gottesdienst verfolgt, in dessen Mittelpunkt ein präparierter menschlicher Körper stand. Der männliche Körper aus der umstrittenen Körperwelten-Ausstellung des Plastinators Gunter von Hagens stand dabei unter der Kanzel. Er hatte den Arm mit einer Fackel in der Hand nach oben gereckt. ...

Sancta Alexa, bete für uns? Anfang Juni 2018 hat die Church of England eine Anwendung für die digitalen Haushaltsassistenten Alexa und Echo veröffentlicht. Die angelikanische Kirche ergänzt so eine Reihe von Apps, die den Menschen einen Zugang zu Gebeten, Lesungen und Gottesdienstelementen unterwegs und daheim bieten sollen, - nebst Applikationen, die über Wetter, Bahnverbindungen, Kochrezepte und Witze informieren. Die neue englische App betet auf Befehl ...

Geheimnisse aus dem Jenseits Wenn es Leben nach dem Tod gibt, dann kann ich ja von dort den Lebenden eine ganz bestimmte Botschaft zukommen lassen, dachte der Parapsychologe Robert Thouless (1894-1984). So startete er 1948 ein interessantes Experiment. Er verschlüsselte eine Nachricht und kündigte an, nach seinem Tod – sofern möglich – die Lösung aus dem Jenseits zu übermitteln. So wollte er mittels Kryptologie beweisen, dass es zum einen ein Leben nach dem Tod gibt und zum anderen dass Tote mit Lebenden kommunizieren können. ...

"Lasst uns Särge bauen!" Lasst uns einen neuen Verein gründen, hieß es im Sommer 2010 in Rotorua, ein Städtchen im Norden Neuseelands. Da schlug die Rentnerin Katie Williams vor: "Lasst uns Särge bauen!"

Google-Home kennt Jesus nicht Die modernen sprachlichen Assistenten sollen ja jede Frage beantworten können, da sie via Internet mit dem Wissen der Welt verbunden sind. So können sie die Bahnverbindung herausfinden, wie das Wetter im hintersten Winkel ist, der Börsenkurs der in chinesischen Blue-Chip-Aktie in Shanhai und wie der neueste Titel des Lieblingssängers lautet, - alles kein Problem. Aber auf die Frage „Wer ist Jesus?“ konnte Google Home keine Antwort geben. ...

Skurrile Gesetze Selbst Gesetze sind nicht frei von Skurrilitäten. Hier ein kleiner Überblick ...

Zum Abendmahl Brot, Wein ... und 100 Dollar Ein anonymer Spender in Severna Park (Maryland) verbreitete Weihnachtsstimmung - mit 100-Dollar-Scheinen im Gottesdienst. Er bat den Gemeindepastor in der United Methodist Church, dass er am ersten Sonntag im Dezember 2017, den ersten 100 Gemeindemitgliedern je einen 100-Dollar-Schein schenken solle mit der Aufforderung, damit Gutes zu tun. ...

Kinder namens Jihad und Lucifer? Eltern in Frankreich wollen ihr Kind "Jihad" nennen. Die Gemeinde hat daher die Staatsanwaltschaft eingeschaltet. ...

Der Ritus-Roboter In Fabriken ist er heimisch, zuhause mäht er den Rasen, - nun übernimmt der Roboter auch spirituelle Aufgaben. ...

Mal mit Gott telefonieren Eine ehemalige Telefonzelle wird zur kleinsten Kapelle Deutschlands Wer schon immer einmal mit Gott telefonieren wollte, für den ist die "kleinste Kapelle Deutschlands" auf dem Hardtberg, Hardtstraße 114, genau der richtige Ort. Denn eine ehemalige Telefonzelle wurde zu einer Kapelle umfunktioniert. Alles begann vor vier Jahren, als Heiner Nachbarschulte in der Zeitung las, dass die Telekom 500 ausgemusterte Telefonzellen verkaufen wolle. Daraufhin habe er seinen Freund angerufen und der sagte: "Da müssen wir drei von haben." ...

Der Segensroboter "BlessU-2" Die Kunstinstallation, die als „Segensroboter“ bekannt wurde, will zum Nachdenken über die Bedeutung geistlicher Handlungen im 21. Jahrhundert anregen. „BlessU-2“ ist am Standort der LichtKirche im Ausstellungsbereich Globalisierung zugleich der Versuch einer religiösen Annäherung an die aktuellen Themen Digitalisierung und künstliche Intelligenz.

Rätselhafte Anzeigen mit Bibelstellen Ein Unbekannter veröffentlichte in den Jahren 1887 und 1888 zahlreiche Anzeigen mit Verweisen auf Bibelstellen in einer britischen Zeitung. Was steckt dahinter? ...



(C) 1999 - 2017 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken