Textversion
Kirche Theologie Schriften Religionen Themen Downloads Service Skurriles Suchen
Startseite Service Bücher Buchempfehlungen

Service


CORONA-TIPPS Bücher Software Veranstaltungen Jobangebote Suchmaschinen NEWSletter-Archiv RSS-News Über uns Preisrätsel

Buchempfehlungen Zu Advent, Weihnachten, Neujahr Bücher für das WWW Verlage Antiquariate Zeitschriften

Sitemap NEWSletter LINK-Hinweis Disclaimer Datenschutzerklärung Impressum Kontakt Über uns

Gasper, H.: Die Theologie der Vermählung

Matthias Joseph Scheeben (1835–1888), Kölner Theologe, gilt als Vertreter der Neuscholastik und des Dualismus von Natur und Gnade. Hans Urs von Balthasar sah 1961 in ihm dagegen „den bisher größten deutschen Theologen nach der Romantik“. In das traditionelle System neuscholastischer Provenienz setzt Scheeben seine von den Kirchenvätern, von Thomas und Bonaventura, der mystischen Theologie und der Römischen Schule geprägte Theologie. Das „organische Ganze“ aus Trinität, Christologie und Gnadenlehre ist das Thema, die „Vermählung von Natur und Gnade“ formal wie inhaltlich die Mitte. Daraus resultiert im gesamten Werk eine theologiegeschichtlich singuläre „Erostheologie“, Kennwort „Connubium divinum“, exemplarisch schon in der Trinitätslehre.

Gasper, Heinz
Die Theologie der Vermählung
Über die Einheit von Gott und Mensch und das Connubium divinum bei M. J. Scheeben

2020
718 Seiten, gebunden
ISBN 978-3-8288-4505-3
Das Werk ist Teil der Reihe Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag: Theologie (Band 13)
138,00 € inkl. MwSt.
Auch als eBook erhältlich: 138,00 € inkl. MwSt.

Nomos

Druckbare Version

Jahan, N: Das Konzept des ewigen transzendenten... Ahrens, J. Gemeinsam gegen Antisemitismus - ...