Textversion
Kirche Theologie Schriften Religionen Themen Downloads Service Skurriles Suchen
Startseite Service Bücher Buchempfehlungen

Service


Bücher Software Jobangebote Veranstaltungen Suchmaschinen NEWSletter-Archiv RSS-News Über uns Preisrätsel

Buchempfehlungen Zu Advent, Weihnachten, Neujahr Bücher für das WWW Verlage Antiquariate Zeitschriften

Sitemap NEWSletter LINK-Hinweis Disclaimer Datenschutzerklärung Impressum Kontakt Über uns

Hebel, J. P.: Biblische Geschichten

Jede/r, der/die Religionsunterricht erteilt und / oder mit KonfirmandInnen zu tun hat, erschrak sicherlich schon mindestens einmal über das mangelnde biblische Wissen von Kindern und Jugendlichen. Ich stellte GrundschülerInnen (ich weiß nicht mehr, ob es die zweite, dritte oder vierte Klasse war) einmal die Frage, warum es Weihnachten, Ostern und Pfingsten gibt. Erwartungsgemäß wussten so ziemlich alle die Ursache des Weihnachtsfestes. Beim Osterfest schrumpfte die Zahl derer, die etwas wussten, auf ungefähr ein Drittel der Klasse. Mit Pfingsten konnten nur zwei etwas anfangen.

Liest man diese Neuausgabe von Hebels Nach- und Weitererzählungen biblischer Geschichten, so kennt man natürlich die Antworten auf diese und andere Fragen. Die Erzählung von der „Ausgiessung des Heiligen Geistes“(S. 288-290) beendet Hebel – sehr gut zu Pfingsten passend - trinitätstheologisch so: „Jeder Sonntag ist ein Gedächtnisfest, erstens für Gottes leibliche Wohltaten in der Schöpfung, zweitens für die Auferweckung Jesu von den Toten, drittens für die Sendung des Heiligen Geistes, ein heiliger und erfreulicher Tag, ein heiliger Dreieinigkeitstag.“

Diese neue Ausgabe enthält den Text der „Manesse-Ausgabe von 1992.“ (siehe die Informationen S. 328) Dem Inhaltsverzeichnis (es steht nicht vorne, sondern S. 322-325) entnimmt man, dass es – wie bei Hebels erster Ausgabe 1823 - 59 Geschichten aus dem AT und 64 aus dem NT sind.

Vor diesem Hauptteil schreibt der Tübinger katholische Theologe Karl-Josef Kuschel „Zur Einführung“ sehr lesenswert auf den S. 5-37. Danach steht unter dem Haupttitel „Merke!“ „Ein theologisch-pädagogisches Nachwort“ des Baden-Badener Pfarrers Thomas Weiss; vergleiche S. 327 zu den beiden Herausgebern. Zum Beschluss erzählt Weiss von einer praktischen Anwendung der Hebel´schen Nacherzählung von der Erschaffung der Erde. Am Ende „haben wir gelacht!“

Ich freue mich, dass dieses Kulturgut Hebels in dieser informativen und ansprechenden Ausgabe an eine neue Generation weiter gegeben wird. (gm)


Johann Peter Hebel
Biblische Geschichten
Herausgegeben von Karl-Josef Kuschel und Thomas Weiß

328 Seiten, Hardcover und Lesebändchen
ISBN 978-3-86351-458-7
€ [D] 24,– / [A] 24,70

Druckbare Version

Milzner, G.: Wir sind überall, nur nicht bei uns Freund/Lüdke: Alfred Lechler (1887-1971)