Textversion
Kirche Theologie Schriften Religionen Themen Downloads Service Skurriles Suchen
Startseite Service Bücher Buchempfehlungen

Service


Bücher Software Veranstaltungen Jobangebote Suchmaschinen NEWSletter-Archiv RSS-News Über uns Preisrätsel

Buchempfehlungen Zu Advent, Weihnachten, Neujahr Bücher für das WWW Verlage Antiquariate Zeitschriften

Sitemap NEWSletter LINK-Hinweis Disclaimer Datenschutzerklärung Impressum Kontakt Über uns

VELKD/Jung: Luther lesen

Dies ist kein weiteres Buch über Martin Luther in der fast unendlich langen Reihe von Büchern, die im Blick auf das Luther-Reformations-Gedenkjahr 2017 bereits erschienen sind – oder noch erscheinen werden. Es beginnt biographisch (S. 15f: „Philipp Melanchthon über die Herkunft und die Geburt Luthers“), und es endet S. 202-205 mit dem Bericht von „Justus Jonas über Luthers letzte Tage und sein Sterben“.

Davor aber steht – sehr gut passend – Luthers „Sermon von der Bereitung zum Sterben“ von 1519. Damit ist angedeutet, worum es eigentlich geht, nämlich um „die zentralen Texte des Reformators in einem Band versammelt... Luther lebt in diesen Texten als ein Motor der Neuzeit und als ein Mensch seiner Epoche, verwickelt in Konflikte und Auseinandersetzungen...“, so Landesbischof Gerhard Ulrich (VELKD) in seinem Geleitwort S. 7f.

Bearbeitet und sachkundig kommentiert sind die Texte von dem Osnabrücker Kirchengeschichtler Martin H. Jung, der bereits mehrere Bücher zur Reformation veröffentlichte (siehe die Literaturliste S. 206). Am Beginn seiner „Einführung“ (S. 9-13) schildert er seine persönlichen Begegnungen mit Luther. Dann S. 12f: „Über Luther wird viel geschrieben. Lohnend ist es, Luther selbst zu lesen und selbst zu beurteilen. Luther ist lesenswert, aber schwer zu lesen... Meine Textzusammenstellung bietet wichtige, interessante und für heute relevante Luthertexte.“ Das „Personen- und Sachregister (in Auswahl)“ am Ende (S. 210-213) verhilft zur formalen Erschließung; in weiteren Auflagen möge man ein Register wichtiger Bibelstellen hinzufügen.

Ein kleiner Fehler fiel mir auf: in der „Zeittafel“ auf S. 14 heißt es: „1511/12 Reise nach Rom“. Tatsächlich war die Romreise Luthers vom November 1510 bis April 1511, eine Reise, bei der Luther übrigens den von ihm viel und heftig gescholtenen Papst nicht persönlich zu Gesicht bekam. Bei der einführenden Literatur vermisste ich „Das Luther-Lexikon“ (2014), und weiterführende Literatur zu ´Luther und die Juden´. Natürlich mag der eine oder die andere die Textauswahl (etwas) anders vorgenommen haben; mir fehlen beispielsweise seelsorgerliche Briefe / Passagen Luthers. Er schrieb ja 2600, sehr häufig seelsorgerliche, Briefe! Aber:

Jung glückte insgesamt ein Meisterstück, das weit über 2017 hinaus für EinzelleserInnen, wie auch für seminarartige Veranstaltungen in den Gemeinden von Bedeutung sein wird. Und: man vergesse nicht den sehr günstigen Preis! (gm)


Amt der VELKD (Hg.), Martin H. Jung
Luther lesen
Die zentralen Texte

1. Auflage 2016
213 Seiten mit 10 Abb. gebunden
ISBN 9783525690031
Vandenhoeck & Ruprecht
Buch 13,00 €
PDF eBook 10,99 €

V&R

Druckbare Version

Pitz, A.: Bilder von Luther Hesse, L.: Bin ich schuld?