Textversion
Kirche Theologie Schriften Religionen Themen Downloads Service Skurriles Suchen
Startseite Service Bücher Buchempfehlungen

Service


CORONA-TIPPS Bücher Software Veranstaltungen Jobangebote Suchmaschinen NEWSletter-Archiv RSS-News Über uns Preisrätsel

Buchempfehlungen Zu Advent, Weihnachten, Neujahr Bücher für das WWW Verlage Antiquariate Zeitschriften

Sitemap NEWSletter LINK-Hinweis Disclaimer Datenschutzerklärung Impressum Kontakt Über uns

Bernhardt, R.: Inter-Religio

Seit dem Zweiten Weltkrieg sind die bis dahin (vor allem in ländlichen Regionen) ziemlich streng getrennten evangelischen und katholischen Christen durchmischt, oft sogar familiär verbunden. Die verschiedenen Konfessionen spielen so gut wie keine Rolle mehr. Auch zwischengemeindlich besteht üblicherweise eine gute ökumenische Nachbarschaft. In Zeiten der Globalisierung ist die gegenseitige religiöse Beeinflussung und Durchmischung aller Religionen und Kulturen exponential gesteigert. Für März 2020 ist zum Beispiel ein neuer illustrierter Atlas der Weltreligionen angekündet. Der Horizont weitete sich. Diskutierte man bis ins 20.Jahrhundert hinein über die Absolutheit des Christentums, so geht es heutzutage vor allem und für die Mehrheit der Menschen um das möglichst friedliche Miteinander der Religionen.

Universitärer Niederschlag dessen ist die neu entstandene Disziplin Theologie der Religionen. Das hier anzuzeigende Buch des Baseler Systematikers Bernhardt (= B.) gehört in diesen Zusammenhang. Sein Hauptwort und sein Anliegen ist die Interreligiosität. Und mit diesem Buch legt er sein erstes Lehr- und Studienbuch dazu vor.

Nach einem ersten kulturell orientierten Kapitel kommt B. in Kapitel zwei zu „Religion und Interreligiosität“, in drei dann zu Judentum, Islam und Buddhismus. Der Islam als die derzeit wohl wichtigste Religion bleibt leider ausgeklammert. In den Kapiteln vier bis sechs ordnet und bündelt B. die zahlreichen Ansätze, mit denen das Thema bisher theologisch angegangen wurde. Er arbeitet die fünf wichtigsten Grundmodelle heraus, durchleuchtet sie auf ihre systematische Struktur hin und diskutiert sie dann kritisch. Sie werden unter den Stichworten Dialog, Gastfreundschaft, Einheit im Grund, gemeinsame Wurzeln und Vergleich zusammengefasst. Und B. gibt einerseits Einblick in klassische und aktuelle Entwürfe, stellt andererseits aber auch viele Bezüge zur Praxis interreligiöser Begegnung her. Erst das siebte, letzte Kapitel begründet die interreligiöse Offenheit.

Ein umfangreiches „Namensregister“ (S. 439-463) ist eine kleine Hilfe zur Erschließung von B.s Werk; zukünftigen Auflagen möge ein Sachregister beigefügt werden.


Reinhold Bernhardt
Inter-Religio
Das Christentum in Beziehung zu anderen Religionen

Theologischer Verlag Zürich 2019
kartoniert 463 S.
36,-- €

TVZ

Druckbare Version

Etscheid-Stams u.a.: Gesucht: die Pfarrei der ... Fürlinger/Kusur: Islam und religiöser Pluralismus