Textversion
Kirche Theologie Schriften Religionen Themen Downloads Service Skurriles Suchen
Startseite Service Bücher Buchempfehlungen

Service


Bücher Software Veranstaltungen Jobangebote Suchmaschinen NEWSletter-Archiv RSS-News Über uns Preisrätsel

Buchempfehlungen Zu Advent, Weihnachten, Neujahr Bücher für das WWW Verlage Antiquariate Zeitschriften

Sitemap NEWSletter LINK-Hinweis Disclaimer Datenschutzerklärung Impressum Kontakt Über uns

Kleis, C.: Sonntag!

Im Mai 1949 trat unser Grundgesetz in Kraft; in Artikel 140 werden Bestimmungen genannt, die 1:1 von der Weimarer Verfassung von 1919 übernommen wurden. Dazu zählt auch der Sonntag als staatlich geschützter Feiertag. In doppeltem Sinne erscheint deshalb das hier anzuzeigende neueste Sonntagsbuch (S. 204 wird ältere Literatur genannt) termingerecht.

Die bekannte Frankfurter Journalistin Kleis beschreibt darin – teilweise sehr amüsant (siehe allein schon den Untertitel) - verschiedene Sonntagssituationen wie beispielsweise Fernsehen und Zeitungslektüre, die besondere Kleidung am Sonntag, den Fußball, den Sonntagsbraten, Sonntagsspaziergänge usw.. Insgesamt reflektiert sie über dieses alte Kulturgut. Schon im Vorwort heißt es deshalb – inhaltlich ganz im Sinne der Kirchen und Gewerkschaften - programmatisch: „der Sonntag gehört dringend verteidigt und ein für alle Mal unter Artenschutz gestellt.“ (S. 11) Und auf der Schlussseite (201) steht: „wir brauchen nicht weniger , sondern mehr von dem, was den Sonntag ausmacht.“ (umgestellt) Davon ausgehend möchte ich drei
Bemerkungen machen:

Zu dem, was den Sonntag ausmacht gehören für Kleis Kaffee ans Bett, Ruhe, Großmut, Freiheit, Selbstbestimmung. (ebenda) Hier und öfter vermisst man genuin christlich-kirchliche Inhalte. Diese sind in Kleis´ Buch nurmehr rudimentär enthalten; diesen Mangel füllen auf sonntagsruhe.de und Luthers Auslegung im Kleinen Katechismus (von 1529 !) zum Feiertagsgebot: "Du sollst den Feiertag heiligen. Was ist das? Wir sollen Gott fürchten und lieben, dass wir die Predigt und sein Wort nicht verachten, sondern es heilig halten, gerne hören und lernen."

Jedem der zwölf Kapitel ist ein Zitat vorangestellt. Das auf S. 183 stammt von Albert Schweitzer und trifft ins Zentrum der Debatten um den Sonntag: „Wenn deine Seele keinen Sonntag hat, dann verdorrt sie.“

So lese man Kleis´ Buch als Feierabendlektüre; darüber hinaus verwende man es bei Predigt und im Unterricht zum dritten Gebot, vor allem jedoch in der Öffentlichkeitsarbeit, besonders auch bei eigenen Vorträgen. Von Kleis´ leichter Sprache können wir nur lernen. (gm)


Constanze Kleis
Sonntag!
Alles über den Tag, der aus der Reihe tanzt

2019
gebunden, 207 S.
18,-- €

Piper-Verlag München

Druckbare Version

Neuhaus, V.: Die Bibel von Stosch, K. u.a.: Streit um die Freiheit