Textversion
Kirche Theologie Schriften Religionen Themen Downloads Service Skurriles Suchen
Startseite Service Bücher Buchempfehlungen

Service


Bücher Software Veranstaltungen Jobangebote Suchmaschinen NEWSletter-Archiv RSS-News Über uns Preisrätsel

Buchempfehlungen Zu Advent, Weihnachten, Neujahr Bücher für das WWW Verlage Antiquariate Zeitschriften

Sitemap NEWSletter LINK-Hinweis Disclaimer Datenschutzerklärung Impressum Kontakt Über uns

Link-Wieczorek, U.: Verstrickt in Schuld und Scham

2014 veröffentlichte der ZEIT-Journalist und Sachbuchautor Ulrich Greiner sein Buch „Sachamverlust...“ Die „zentrale These [S. 24] lautet, dass an die Stelle der alten Schuldkultur und der noch älteren Schamkultur eine neue Kultur getreten ist: die Kultur der Peinlichkeit.“ Nur ein einziger der 17 Beiträge dieses anzuzeigenden neuen Bandes bezieht sich auf Greiner. Aber Titel und Untertitel umfahren ja auch ein sehr weites Feld. Und sachlich gehören beide Bücher zusammen.

Insgesamt dokumentiert dieser neue Band die Jahrestagung der Gesellschaft für Evangelische Theologie im Februar 2015 in Berlin. Mehrere kleinere Beiträge tragen Berliner Kolorit. Sehr präzise kennzeichnet der Untertitel den Inhalt der Beiträge, die allen empfohlen werden können, die nicht nur der theologischen Tiefe der Sünde nachdenken wollen, sondern auch von ihren anthropologischen und (religions-)soziologischen Dimensionen erfahren möchten.

Herausgegeben und sachkundig eingeleitet wird der Dokumentationsband von der Oldenburger Systematikerin Link-Wieczorek, die seit 2013 geschäftsführende Vorsitzende der GfeTh ist. Der Großteil der Beitragenden (sie werden S. 207-210 gelistet) sind TheologInnen; jedoch sind auch zwei NichttheologInnen dabei: Elisabeth Raiser äußert sich als Vorsitzende der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste zu „Schuld und Scham in gesellschaftlichen Versöhnungsprozessen“ und Stephan Marks, auch international gefragter Spezialist für Menschenwürde und Scham, steuert – so der Untertitel - „Jugendpädagogische Beobachtungen zur Scham-Entwicklung“ bei.

Darüber hinaus finden sich thematisch unter anderem folgende Beiträge: Ruth Poser schreibt zu „Scham in der Hebräischen Bibel“, Moisés Mayordomo zur zwischenmenschlichen Vergebung bei Matth und der emeritierte Systematiker Michael Beintker zur Macht der Sünde und der christlichen Hofnung auf ihre Überwindung. Theo Sundermeier betrachtet Scham und Schuld unter religionsgeschichtlich-interkulturellen Perspektiven. Den Band beschließt eine Andacht zu Röm 3,9-20. (gm)

Ulrike Link-Wieczorek (Hg.)
Verstrickt in Schuld, gefangen von Scham?
Neue Perspektiven auf Sünde, Erlösung und Versöhnung

€ 39,00
kartoniert / 14,5x22,0 cm /
210 Seiten
ISBN 978-3-7887-2942-4

Neukirchener Theologie

Druckbare Version

Ebner, M. u.a.: Liebe Geißler, H.: Was müsste Luther heute sagen?