Textversion
Kirche Theologie Schriften Religionen Themen Downloads Service Skurriles Suchen
Startseite Service Bücher Buchempfehlungen

Service


Bücher Software Jobangebote Veranstaltungen Suchmaschinen NEWSletter-Archiv RSS-News Über uns Preisrätsel

Buchempfehlungen Zu Advent, Weihnachten, Neujahr Bücher für das WWW Verlage Antiquariate Zeitschriften

Sitemap NEWSletter LINK-Hinweis Disclaimer Datenschutzerklärung Impressum Kontakt Über uns

Thiede, W.: Die Wahrheit ist exklusiv

In unserer pluralistischen Gesellschaft leben die verschiedenen Religionen in Frieden miteinander - und so bejahen sie in der Regel den Dialog. Für Religionen hat aber die Wahrheitsfrage eine besondere Qualität. Vertreter eines bestimmten Wahrheitsanspruchs - und Religion wird immer Wahrheit für sich in Anspruch nehmen - müssen ihren Standpunkt gründlich reflektieren, und zwar auch unter Einbezug der Aussagen von Gegenüberpositionen. "Dialog" ist dabei nicht nur die Suche nach Gemeinsamkeiten, sondern zugleich das Ringen um Standpunkte, ja Streit um die Wahrheit.

Werner Thiede präsentiert in dieser aktualisierten Aufsatzsammlung theologische Klärungsversuche von christlicher Seite. Im ersten Teil erörtert er Grundfragen des interreligiösen Dialogs, etwa die nach der Berechtigung "multireligiöser Existenz", nach einem mystischen Kern aller Religionen und nach der Dialogfähigkeit der exklusiven Wahrheit der Christus-Botschaft. Der zweite Teil beleuchtet konkrete Probleme im Gespräch mit einzelnen Religionen und weltanschaulichen Bewegungen. Hier geht es z.B. um den Islamismus, um Buddha im vergleichenden Gegenüber zu Jesus, um Scientology und um Rudolf Steiner.

Weitere Informationen zum Buch finden Sie unter:
www.wahrheit-ist-exklusiv.de


Werner Thiede
Die Wahrheit ist exklusiv
Streitfragen des interreligiösen Dialogs

288 Seiten, Paperback
13,8 x 20,8 cm
ISBN: 978-3-7655-9110-5
EAN: 9783765591105
1. Auflage
30,00 € / SFr 44,50 / € 30,90 (A)

Brunnen Verlag

Druckbare Version

Metz, U.: Woran glaubst Du? / Daran glaube ich! Schröder: Armenfürsorge und katholische Identität