Textversion
Kirche Theologie Schriften Religionen Themen Downloads Service Skurriles Suchen
Startseite Service Bücher Buchempfehlungen

Service


Bücher Software Jobangebote Veranstaltungen Suchmaschinen NEWSletter-Archiv RSS-News Über uns Preisrätsel

Buchempfehlungen Zu Advent, Weihnachten, Neujahr Bücher für das WWW Verlage Antiquariate Zeitschriften

Sitemap NEWSletter LINK-Hinweis Disclaimer Datenschutzerklärung Impressum Kontakt Über uns

Wenz, G.: Vollendung

Es begann 2005: da erschienen die drei ersten Bände der neuen Reihe Studium Systematische Theologie (StST); die Themen waren „Religion“, „Offenbarung“ und „Kirche“. Nun, zehn Jahre später, erscheinen die letzten beiden Bände mit den Themen „Versöhnung“ und „Vollendung“.

Was der bis zum Ende des Wintersemesters 2014/15 aktive Münchener Systematiker (er ist Pannenberg-Schüler; letzterer wird im Personenregister fälschlicherweise unter „S. 676“ aufgeführt) da insgesamt vorlegt, ist nicht seine eigene Systematische Theologie, sondern eine sehr umfangreiche Zusammenstellung historischer und gegenwärtiger systematisch-theologischer Fragestellungen, Problemanzeigen und von Lösungsversuchen (siehe S. 330). Dies gilt für alle zehn Bände.

Nun speziell zu diesem letzten Band mit dem umfänglichen, nicht einfachen Thema Eschatologie. Mit sehr vielen neueren Dogmatiken wählt Wenz als Hauptwort Vollendung. Dabei ist ans Weltganze zu denken und an einzelne Menschen, also sowohl individuell (S. 25: „Tua res agitur“) als auch kosmologisch-universal, so wie es im zehnten Kapitel zum Ausdruck kommt: „Individuelle und universale Eschatologie...“.

Gut reformatorisch steigt Wenz im ersten der insgesamt 15 Kapitel mit Luthers Sermon „Von der Bereitung zum Sterben...“ (1519) ein. Ganz grundsätzlich heißt es auf S. 19: „Christliche Eschatologie ist christologisch-trinitätstheologisch fundiert und ohne diese Fundierung grundlos.“ Andere Kapitel (7: zur altkirchlichen Eschatologie; 8: mittelalterliche Jenseitsszenarien) lassen sich auf einer Zeitlinie lozieren. Eine solche hat Wenz bei der Anordnung des Stoffes jedoch nicht vor Augen. Erst in Kapitel 3 findet man Überlegungen zur „Eschatologie unter neuzeitlichen Bedingungen“, und der biblische Befund wird erst in Kapitel 6 ausgebreitet, und zwar derart, dass er gleich mit dogmatischen Problemen und dogmengeschichtlichen Entwicklungen verbunden wird. Man sollte also als LeserIn nicht ganz ohne Vorkenntnisse sein. Wenz´ Werk trägt keinen einführenden Charakter! Lateinische Quellenzitate werden nicht übersetzt.

Sehr leserfreundlich sind die ausführlichen Literaturhinweise am Beginn eines jeden Kapitels und die grau unterlegten Zwischenüberschriften, Namen und Thesen / Fragen. Anmerkungen stehen im Fließtext in Klammern. (gm)


Gunther Wenz
Vollendung
Eschatologische Perspektiven

1. Auflage 2015
354 Seiten kartoniert
ISBN 978-3-525-56714-2

Studium Systematische Theologie (StST) - Band 010
Buch 49,99 €
Bei Abnahme der Reihe: 44,99 €
PDF eBook 39,99 €

Vandenhoeck & Ruprecht

Druckbare Version

Käbisch u.a.: Luthers Meisterwerk- ... Streib/Keller: Was bedeutet Spiritualität?