Textversion
Kirche Theologie Schriften Religionen Themen Downloads Service Skurriles Suchen
Startseite Skurriles

Skurriles


Witze

Sitemap NEWSletter LINK-Hinweis Disclaimer Datenschutzerklärung Impressum Kontakt Über uns

Geheimnisse aus dem Jenseits

Robert Thouless

Wenn es Leben nach dem Tod gibt, dann kann ich ja von dort den Lebenden eine ganz bestimmte Botschaft zukommen lassen, dachte der Parapsychologe Robert Thouless (1894-1984). So startete er 1948 ein interessantes Experiment. Er verschlüsselte eine Nachricht und kündigte an, nach seinem Tod – sofern möglich – die Lösung aus dem Jenseits zu übermitteln. So wollte er mittels Kryptologie beweisen, dass es zum einen ein Leben nach dem Tod gibt und zum anderen dass Tote mit Lebenden kommunizieren können. Das gelang ihm - noch - nicht. Jedoch entstanden damit zwei knifflige Krypto-Rätsel. Aber vielleicht ging die Botschaft an Sie und Sie können sie entschlüsseln:

INXPH CJKGM JIRPR FBCVY WYWES NOECN SCVHE GYRJQ
TEBJM TGXAT TWPNH CNYBC FNXPF LFXRV QWQL


Dazu veröffentlichte Thouless eine Nachricht (Nachricht A) und lieferte sicherheitshalber gleich eine zweite (Nachricht B) nach. Nachdem Nachricht A postwendend von einem Hobby-Kryptologen gelöst wurde (ob mit oder ohne übersinnliche Hilfe bleibt offen), veröffentlichte Thouless noch ein drittes Kyptogramm (Nachricht C). Robert Thouless starb 1984. 1995 knackte der Kryptologe Jim Gillogly Nachricht C – nach seinen Angaben ohne übersinnliche Hilfe.

Nachricht B ist dagegen immer noch ungelöst. Es handelt sich um das oben dargestellte Kryptogramm. Bisher konnte es niemand dechiffrieren – weder mit kryptologischen Mitteln noch mit Hilfe aus dem Jenseits. Der Beweis, dass Tote mit Lebenden kommunizieren können, steht also noch aus.

Robert Thouless rief in einem Artikel dazu auf, weitere solche Experimente durchzuführen. Rechtsanwalt T. E. Wood aus Bournemouth tat dies. Er veröffentlichte 1950 folgendes Kryptogramm:

FVAMI NTKFX XWATB OIZVV X

Auch Wood, der längst verstorben ist, hat sich bisher nicht aus dem Reich der Toten gemeldet, - oder man hat ihn noch nicht gehört. Dadurch gibt zwei ungelöste Kryptogramme. Wer weiß, vielleicht kommt ja eines Tages der entscheidende Tipp aus dem Jenseits.

Quelle & weitere Informationen:
http://scienceblogs.de/klausis-krypto-kolumne/2013/09/05/top-25-der-ungelosten-verschlusselungen-platz-6-kryptogramme-aus-der-gruft/

Druckbare Version

"Lasst uns Särge bauen!"